Zum Hauptinhalt springen

Information für ambulante Patienten

Tipps für Ihre ambulante Behandlung

Orientierung in unseren Ambulanzen

Auf welche Weise und wie lange Sie in unseren ambulanten Einrichtungen behandelt werden, hängt von der Diagnose, der mit Ihnen gemeinsam geplanten Therapie und von der Schwere Ihrer Erkrankung ab.

Zu Beginn der ambulanten Behandlung führt der behandelnde Arzt oder Psychologe ein Gespräch mit Ihnen. Hier werden Ihre Anliegen, die Vorgeschichte und die Erkrankung besprochen. Aus allen Informationen erarbeiten wir den für Sie individuell geeigneten Behandlungsplan. Das Gespräch vereinbaren Sie bzw. Ihre überweisende Praxis über unsere Zentrale Aufnahme.

Welche ambulanten Behandlungsmöglichkeiten bieten wir?

  • Ärztliche Sprechstunden
  • Psychotherapeutische Einzel- und Gruppengespräche
  • Sozialpsychiatrische Beratungen
  • Medikamentöse psychiatrische Behandlungen
  • Angehörigensprechstunden

Welche Hilfen und Kooperationen bieten wir?

  • Zusammenarbeit mit Hauspraxis
  • Zusammenarbeit mit niedergelassenen Fachpraxen
  • Zusammenarbeit mit Beratungsstellen
  • Zusammenarbeit mit dem betreuten Wohnen
  • Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit

Detaillierte Informationen zu Ihrem Behandlungsablauf finden Sie in Ihrem persönlichen Therapieplan. Für Ihre Fragen und Wünsche oder die Ihrer Angehörigen sind wir jederzeit gerne da, sprechen Sie Ihr Team der ambulanten Einrichtung an.

Informationen von A – Z

  • Angehörige
    Wenn Sie Rat und Hilfe benötigen, sprechen sie bitte das Therapieteam an.
     
  • Handys & Smartphones
    Bitte sprechen Sie die Nutzung mit Ihrem Team ab. Das Fotografieren ist nicht gestattet.
     
  • Internet
    Fragen Sie nach unseren aktuellen Möglichkeiten.
     
  • Kleidung
    Bitte tragen Sie Ihre Tageskleidung oder je nach Therapie z. B. Sportkleidung.
     
  • Lob & Beschwerden
    Sprechen Sie das Team gerne direkt an, wenn Sie Verbesserungsvorschläge oder eine Beschwerde haben. Geht das nicht, können Sie uns hier auf der Website direkt kontaktieren, oder Sie wenden sich an die Patientenfürsprecher oder Beschwerdebeauftragten. Informationen finden Sie auf der Infotafel Ihrer Station.
     
  • Medikamente
    Nehmen Sie bitte nur die Medikamente ein, die Ihnen in Absprache ärztlich verordnet wurden. Andere Medikamente können die Wirksamkeit der verordneten Medikamente beeinträchtigen oder gefährden.
     
  • Sicherheit
    Aus Sicherheitsgründen dürfen potenziell gefährliche Gegenstände (z. B. Glasflaschen, Scheren, Rasierer oder Taschenmesser) nicht mitgebracht werden. Aus Gründen des Brandschutzes ist das Abbrennen von Kerzen, der Umgang mit offenem Feuer und die Benutzung mitgebrachter Elektrogeräte nicht gestattet.
     
  • Suchtmittel
    Das Mitbringen und der Konsum von Suchtmitteln wie Alkohol oder andere Drogen ist nicht gestattet.
     
  • Wertgegenstände
    Für den Verlust von Wertgegenständen übernehmen wir keine Haftung.

Wir wünschen Ihnen gute und baldige Genesung.