Zum Hauptinhalt springen

Notfall: 7 Tage, 24 Stunden Hilfe

Este Anlaufstelle in einer akuten Krise und bei einem psychischen Notfall

In einem psychiatrischen Notfall sind wir für Sie da – rund um die Uhr. Ihnen oder einem Menschen in Ihrem Umfeld geht es schlecht? Die Situation erscheint ausweglos? Dann erreichen Sie uns immer:

    NOTFALL-TELEFON FÜR PSYCHIATRISCHE NOTFÄLLE

    02191 12-1173

    +++ zentral durchgehend +++ 24 Stunden +++ 7 Tage in der Woche +++ keine Voranmeldung notwendig +++

    Bitte machen Sie uns folgende Angaben:

    Bei Ihrem Notfallanruf schildern Sie bitte kurz:

    • In welcher akuten psychischen Krisensituation oder welchem neurologischen Notfall befinden Sie sich?
    • Wo befinden Sie sich und wo hat das Ereignis stattgefunden?
    • Sind Sie in Begleitung oder allein?
    • Benötigen Sie z. B. auch Hilfe bei der Begleitung in die Notfallaufnahme?

    Ist es ein medizinischer Notfall?

    Zum Beispiel Atemnot, Atemstillstand, Bewusstlosigkeit, Herz-Kreislauf-Versagen oder große Blutung.

    Dann wählen Sie den Notruf der Feuerwehr: 112

    Ablauf in der Notaufnahme

    In unserer Zentralen Notaufnahme erfolgt die Erstbetreuung durch spezialisierte Ärzte und Pflegekräfte unserer verschiedensten Fachbereiche, wir bieten Ihnen 24 Stunden am Tag eine durchgehende ärztlich-psychiatrische Notfallversorgung und sind die psychiatrische Anlaufstelle für Patienten, deren Angehörige bzw. Begleitpersonen im Notfall, Notärzte und Rettungsdienste. Daher behandeln wir alle Patientinnen und Patienten nach der Dringlichkeit. In der Krisen- und Notfallsituation sind wir zu einem ärztlichen Gespräch für Sie da. Nach der Notaufnahme klären wir mit Ihnen, welche notwendige weiterführende Behandlung wir empfehlen, diese kann an unseren unterschiedlichen Standorten stattfinden.

    Was sind psychische Krisensituationen?

    Psychische Krisen können jeden Menschen treffen, unabhängig von Alter, Bildung, Beruf, Herkunft und sozialem Status. Dabei kann eine Krise aus einer kurzfristig einwirkenden Belastung resultieren, wie nach einer Schockreaktion aufgrund einer realen Gefahrensituation, oder sie kann die Folge einer länger andauernden Belastung sein. Die Ursachen für eine akute seelische Notlage sind vielfältig und können z. B. durch Verlusterlebnisse oder Enttäuschungen, traumatische Erlebnisse, psychosoziale Konflikte, lebensverändernde Umstände oder Umbrüche oder Vereinsamung ausgelöst werden. Menschen mit bereits bestehenden psychischen Erkrankungen weisen oft eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber krisenhaften Anlässen auf. Wir behandeln alle akut psychiatrischen Erkrankungen und Notfälle, beispielsweise:

    • Akute Belastungsstörungen als Reaktion auf belastende Lebensereignisse bzw. Krisen
    • Erregungszustände im Rahmen anderer psychischer Störungen
    • Akute psychotische Störungen oder die deutliche Verschlechterung (Exazerbation) einer Schizophrenie (psychomotorische Erregung oder Hemmung, also krankhafte Unruhe oder äußerliche Passivität, Verlangsamung)
    • Schwere depressive Störungen, mit und ohne akute Selbsttötungsgedanken (Suizidalität)
    • Akute Selbstmordgefährdung (Suizidalität) oder schwer selbstschädigendes Verhalten im Rahmen anderer psychischer Störungen
    • Akute Verwirrtheitszustände (delirante Syndrome), z. B. bei Suchterkrankungen oder auch Demenzerkrankungen
    • Vergiftungen (Intoxikationen) mit Alkohol und anderen psychoaktiven Substanzen
    • Entzugssyndrome z. B. bei einer Alkoholerkrankung
    • zudem auch Arzneimittelreaktionen auf Psychopharmaka mit unmittelbarer Behandlungsbedürftigkeit

    Was sind neurologische Notfälle?

    Auch hier rufen Sie unsere Notrufnummer, z. B. bei:

    • Akutverschlechterungen bei Parkinson-Erkrankungen
    • Schüben bei Multipler Sklerose
    • Akute altersassoziierte körperliche Funktionseinschränkungen durch Erkrankungen der Nervensysteme (neurogeriatrische Zustandsbilder)
    • Verschlechterungen bei Schmerzerkrankungen