Uni Wuppertal spendet dem Wuppertaler Krisendienst "Wendepunkt" 1.800 Euro

 

3.600 Euro erspielten die Besucherinnern und Besucher des Wuppertaler Universitätsballs Ende 2018 im Casino und bei der Tombola. Die Hälfte des Erlöses kommt dieses Mal dem Wuppertaler Krisendienst "Wendepunkt" zugute. Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch überreichte den Scheck am Mittwoch an Werner Mütherig, Geschäftsführer des "Wendepunkts", Heike Spitzer, Einsatzleitung "Wendepunkt", und Prof. Dr. Eugen Davids, Ärztlicher Direktor der Evangelischen Stiftung Tannenhof.

 

Den Wuppertaler Krisendienst "Wendepunkt" gibt es bereits seit 1998. Er richtet sich an alle Wuppertaler Bürger, die Hilfe suchen. Ob Trennungsprobleme, Familienkonflikte oder andere Lebensnotlagen - Betroffene und Angehörige können die Dienste kostenlos in Anspruch nehmen. Erreichbar sind die Mitarbeiter des "Wendepunkts" unter der Woche von 18 bis 8 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen rund um die Uhr. Das Angebot wird finanziert durch die Stadt Wuppertal, die neben der Evangelischen Stiftung Tannenhof und der Bergischen Diakonie Aprath als Gesellschafterin agiert.