10.10.2020 - Tag der Seelischen Gesundheit

Der Tag der seelischen Gesundheit ist eigentlich die Woche der seelischen Gesundheit, die bundesweit begangen wird. Es gibt dazu auch eine offizielle Seite.

Seit vielen Jahren, wird in Remscheid diese Woche durch fast 30 Träger veranstaltet. Immer mit dem Wunsch, dass betroffene Menschen, die Träger dieser Stadt wahrnehmen und Kontakt aufnehmen.

Auf der anderen Seite wird das Ziel verfolgt, Vorurteile (Stigmatisierung oder ähnliches) abzubauen, in dem die Sichtbarkeit von Menschen mit einer seelischen Erkrankung, verbessert wird. 

In diesem Jahr hat sich die Kooperation der Träger gegen Veranstaltungen in der Stadt entschieden. Die Pandemie zwingt uns neue Wege zu gehen.

Angst und Unsicherheit haben wir als zentrale Gefühle für die Pandemie ausgemacht. Wir möchten an diesem Tag (und auch in der Zukunft) erinnern, dass Angst ein „normales“ Gefühl ist, welches sich in die anderen Grundgefühle einreiht und dass es viele Möglichkeiten gibt, Ängste zu bewältigen.

Wir möchten mit unserem Poster darauf aufmerksam machen, dass es umfangreiche Hilfen in Remscheid gibt, die die Psyche der Menschen im Blick hat.  Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die Hilfen für alle Menschen offenstehen, die das Gefühl haben, dass ihnen etwas auf der Seele lastet. Manchmal helfen schon einzelne Gespräche, damit sich die eigene Situation wieder verbessert.

Zudem wurde ein Vortrag zum Thema „Angst“ durch den Ärztlichen Direktor der Stiftung Tannenhof gefilmt, so dass es möglich ist, vertiefte Kenntnisse einer Angsterkrankung zu erlangen.