Suchtrehabilitationsklinik Langenberg

Am Standort Langenberg betreibt die Evangelische Stiftung Tannenhof eine eigene Klinik für Rehabilitation von Menschen mit einer Abhängigkeit von Alkohol und/oder Medikamenten. Diese Therapieform der Entwöhnung beansprucht bis zu 16 Wochen. Die Dauer richtet sich nach den individuellen Erfordernissen der Patienten und dem Behandlungsverlauf in Abstimmung mit dem Kostenträger.

Die Rehabilitation ist eine individualpsychologisch/analytisch orientierte psychotherapeutische Suchtbehandlung und beinhaltet

  • Gruppen- und Einzeltherapie
  • Sport-, Kreativ-, Musik- und Arbeitstherapie
  • Entspannungstechniken
  • Klärung der sozialen Situation
  • Hilfe bei alltagspraktischen Problemen
  • neue Erfahrungen in der Gemeinschaft
  • vielfältige Zusatz- und Neigungsangebote (z.B. Freizeitgestaltung)
  • gestufte Rückgewöhnung in die heimische Umgebung

Lutherrose in der Fachklinik Langenberg

Behandlungsziele

Im Laufe der Behandlung werden die Patienten mit ihren eigenen seelischen Problemen vertraut gemacht. Sie bekommen Hilfestellung dabei, die eigenen Gefühle wahrzunehmen und äußern zu lernen. Ein weiterer Lernprozess beinhaltet, Beziehungen mit anderen Menschen zu führen und neue Formen des Umgangs mit sich selbst, den eigenen Problemen und der Welt einzuüben. Auch der Wiedereingewöhnung in strukturierte Tätigkeiten, deren Planung und zielorientierte Durchführung kommt große Bedeutung zu. Gleichzeitig soll die Freude am Leben, an Freizeitaktivitäten und Beziehungen wieder gewonnen werden.

Berufliche Wiedereingliederung (Adaption)

Viele Patienten haben durch Arbeitslosigkeit den Kontakt zu ihrem Berufsfeld vollkommen verloren. Im Bereich der Arbeitstherapie werden zunächst allgemeine Grundfähigkeiten wie Ausdauer, Konzentration, Tages- und Zeitstrukturierung trainiert. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, in einer anschließenden Adaptionsbehandlung  berufs- und arbeitsplatzspezifische Fähigkeiten innerhalb von Betriebspraktika wieder zu gewinnen. In der Praxis können die Patienten sich mit aktuellen Entwicklungen im Beruf vertraut machen und soziale Kompetenzen vertiefen. Während des Praktikums wohnen die Patienten auch weiterhin auf dem Klinikgelände.