Ostergottesdienst der ARD zu Gast bei der Stiftung Tannenhof

Hier finden Sie die Aufzeichnung des Ostergottesdienstes in der ARD Mediathek

An Feiertagen überträgt die ARD morgens um 10 Uhr einen Fernsehgottesdienst. Für Ostermontag 2016 hat die Evangelische Rundfunkbeauftragte beim WDR, Landespfarrerin Petra Schulze, bei der Evangelischen Stiftung Tannenhof angefragt, ob man mit ihr einen Gottesdienst zum Thema „Depression und Osterbotschaft“ übertragen wolle. Der Vorstand und die Kirchengemeinde bei der Stiftung Tannenhof haben gerne zugesagt. Die Anfrage durch die Evangelische Rundfunkbeauftragte hat die Verantwortlichen der Evangelischen Stiftung Tannenhof und der Kirchengemeinde gefreut. Man fühle sich geehrt und sei dankbar für die Möglichkeit, auf ein so zentrales Thema wie Depression in einem bundesweiten Fernsehgottesdienst aufmerksam machen zu dürfen.

Derzeit leiden weltweit schätzungsweise etwa 350 Millionen Menschen unter einer Depression. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden Depressionen oder affektive Störungen bis zum Jahr 2020 weltweit die zweithäufigste Volkskrankheit sein. Die Behandlung von depressiven Erkrankungen ist ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Arbeit der Stiftung Tannehof. Man sehe in diesem Fernsehgottesdienst eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen voran zu treiben. Dies sei der Stiftung ein wichtiges Anliegen und zugleich die Voraussetzung für Inklusion.