Leben - Lernen - Glauben

Ausbildung zur Diakonin/Diakon (kirchliches Examen) in unserer Diakonenschule

 

Diese Zusatzqualifikation befähigt:

  • Menschen in ihrem Glauben zu erreichen, durch ein methodisch vielfältiges Spektrum
  • Gesprächspartner zu finden, um mit ihnen die Bibel intensiver kennen zu lernen
  • sich neue Arbeitsfelder im diakonischen oder kirchlichen Bereich zu erschließen und sich qualifiziert darauf vorzubereiten.
  • Andachten zu halten, seelsorgerliche Gespräche zu führen, sich ein theologisches Urteil zu bilden, in der vielfältigen Gemeindearbeit eigenständig mitzuarbeiten
  • Menschen besser zu verstehen und genauere menschliche Hilfe zu geben
  • gegen das Vergessen der Leidenden aktiv zu werden
  • sich selbst vor Überforderung und Erschöpfung zu schützen

Die theologisch-diakonische berufsbegleitende Ausbildung zur Diakonin bzw. zum Diakon dauert zwei Jahre und setzt eine dreijährige, abgeschlossene Berufsausbildung in einem Sozialberuf voraus. Sie enthält einen Unterrichtstag pro Woche und vier bis fünf Wochen Vollzeitunterricht pro Jahr, sogenannte Blockwochen. Ein Personalkostenersatz ist unter bestimmten Bedingungen bei der Evangelischen Kirche im Rheinland zu beantragen.

Unterrichtet wird in Fächern: Altes und Neues Testament, Kirchengeschichte, Dogmatik/Ethik, Ökumene, Seelsorge, Religionspädagogik, Jugendarbeit, Gemeindeaufbau, Diakonik, musische Bildung und Gottesdienst.

Diakoninnen und Diakone treten für Menschen ein, die auf Begleitung und Unterstützung in ihren Lebensformen angewiesen sind. Dabei nehmen sie auch die spirituelle Seite des Alltags dieser Menschen ernst. Zur Vermittlung bei ethischen Konflikten, sind sie durch seelsorgliche Kompetenz befähigt.

Ausbildungsbeginn: 1. Oktober (Bewerbung erbitten wir bis drei Monate vor Ausbildungsbeginn.)